Das Kompetenzzentrum

Koordinationsstelle Natura 2000

Das Kompetenzzentrum Natura 2000-Stationen ist die Koordinierungsstelle für das Netzwerk der Natura 2000-Stationen. Es wird finanziert durch das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz. Wie die Stationen hat auch das Kompetenzzentrum Träger: den BUND Thüringen e.V., den Deutschen Verband für Landschaftspflege e.V. und den NABU Thüringen e.V.

Natura-2000-Stationen

Aufgaben des Kompetenzzentrums

Das Kompetenzzentrum ist zentraler Ansprechpartner für alle an der Umsetzung von „Natura 2000“ Beteiligten (Stationen, Behörden, Verbände, Vereine, Landnutzerinnen und Landnutzer, Politik und vielen mehr). Es versteht sich als Service-Einrichtung für die zwölf Natura 2000-Stationen und organisiert unter anderem Weiterbildungen für Mitarbeitende. Zu seinen Aufgaben gehört außerdem, die Kommunikation rund um „Natura 2000“ zu verbessern, beispielsweise durch die Prämierung von „Natura 2000-Landwirtinnen und Landwirten“. Alle Aktivitäten werden von einer aktiven Presse- und Öffentlichkeitsarbeit begleitet.

Für wen sind wir da?

Das Kompetenzzentrum ist für die Mitarbeitenden der Natura 2000-Stationen da, um diese bei ihren herausfordernden Aufgaben zu unterstützen. Auch für Verbände und Vereine dient es als Anlaufstelle, um gemeinsam mit ihnen und den Stationen Naturschutzprojekte zu entwickeln.
Die Beantwortungen zahlreicher Fragen rund um die Bewirtschaftung in Natura 2000-Gebieten und der dort gefährdeten Arten, gehört ebenso zu den Aufgaben des Kompetenzzentrums, wie die Zusammenarbeit mit Fachpersonal in Behörden und Politik, um die Bedeutung des Netzwerkes zu stärken und seine Erfolge zu kommunizieren. Ebenso können sich Bürgerinnen und Bürger an das Kompetenzzentrum wenden, wenn sie allgemeine Fragen zum Thema „Natura 2000“ haben.

Sebastian König, Eva Schmidt

Wer sind wir?

Sebastian König ist seit Beginn 2016 im Kompetenzzentrum tätig. Er studierte Landschaftsarchitektur mit Schwerpunkt Landschaftsplanung und Europäische Umweltschutzrichtlinien in Erfurt und war unter anderem für die Deutsche Bahn und als Landschaftsplaner aktiv.

Eva Schmidt hat durch ihr Studium der Landschaftsarchitektur vielseitige Einblicke in die Bereiche der Landschaftsplanung und des Naturschutzes erhalten. Sie studierte ebenfalls an der Fachhochschule Erfurt. Durch ihr ehrenamtliches Engagement sammelte sie zahlreiche Erfahrungen im Natur- und Umweltschutz.