© H. Baumbach

Nominierung für den Natura 2000-Award

Erfurt / Brüssel

Das Thüringer Netzwerk der Natura 2000-Stationen gehört zu den Finalisten des European Natura 2000-Awards. Das Thüringer Modell aus zwölf Natura 2000-Stationen und einem Kompetenzzentrum trägt seit 2016 zum Schutz des europäischen Naturerbes bei. Neben den Umweltbehörden bringen die Mitarbeiter*innen der Natura 2000-Stationen die Umsetzung von Natura 2000 voran, indem sie Arten- und Biotopschutzmaßnahmen initiieren sowie zum Thema beraten. Und das mit Erfolg. Durch die Nominierung wird das Thüringer Model jetzt auch auf europäischer Ebene als Vorbild wahrgenommen. Der Finaleinzug des Netzwerkes zeigt, dass Thüringen auf dem richtigen Weg ist. Gemeinsam mit Landnutzenden und regionalen Partner*innen konnten die Mitarbeitenden bereits über 150 Projekte anstoßen und umsetzen. Die Natura 2000-Stationen und das Kompetenzzentrum sind heute aus der Naturschutzlandschaft Thüringens nicht mehr wegzudenken.

Der European Natura 2000-Award wird seit 2014 alle zwei Jahre von der Europäischen Kommission für herausragende Leistungen in Bezug auf Natura 2000 verliehen. Das Thüringer Netzwerk trat in der Kategorie „Grenzüberschreitende Zusammenarbeit und Vernetzung“ an. Die Bewerbung ist ein Gemeinschaftsprojekt des BUND Thüringen, des NABU Thüringen, des Deutschen Verbandes für Landschaftspflege und des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz.
Leider reichte es 2021 nicht für den Sieg, aber es zeigt eindrucksvoll die Relevanz des Netzwerkes auch weit über die Grenzen Thüringens hinaus.

Zurück