© E. Schmidt

Eröffnungsfeier der Dauerausstellung "Natura 200 & Biotopverbund"

Sondershausen

Zur Eröffnung der Dauerausstellung „Natura 2000 und Biotopverbund – Wald verbindet“, kamen nicht nur Interessierte aus Sondershausen, für dieses Ereignis reisten Interessierte aus ganz Thüringen an. Die Ausstellung wurde von der zwölften Natura 2000-Station „Possen“, deren Hauptaufgabe der Aufbau und die Akzeptanz von Wald-Biotopen in Thüringen ist, feierlich eröffnet. Entwickelt wurde diese in Kooperation mit dem BUND Thüringen. In der Ausstellung wird die Bedeutung von vernetzten (Wald)–Lebensräumen für den Erhalt der biologischen Vielfalt aufgezeigt und durch erlebnispädagogische Elemente eindrucksvoll vermittelt. Gerade in Zeiten des zunehmenden Artensterbens werden stabile Netze des Lebens immer wichtiger, da diese dem Verlust Einhalt gebieten können. Um das in Thüringen zu erreichen, soll in den kommenden Jahren ein landesweiter „Biotopverbund“ zwischen besonders schützenswerten Flora-Fauna-Habitat (FFH)- und EU-Vogelschutzgebieten aufgebaut werden. Wie wirkungsvoll solche "Netze des Lebens" für seltene und bedrohte Arten sind, zeigen Ausnahmeprojekte wie das "Grüne Band" und das "Rettungsnetz Wildkatze". Ab heute können sich Interessierte im Haus der Vereine, Martin-Anderson-Nexö-Straße 61, Sondershausen über die Bedeutung und Relevanz des Biotopverbund „Wald“ informieren. Wir freuen uns auf Ihren Besuch, kommen Sie vorbei.

Zurück