© I. Liebetrau

Erlebnistag "Reinstädter Grund"

Reinstädt

In der Saale-Region gibt es einiges zu entdecken. Vor allem die Seitentäler der Saale bergen so manche Naturhighlights. Eines davon ist der Reinstädter Grund. Die Natur ist hier durch 500 Jahre Landschaftsgeschichte geprägt und zählt heute zu den europaweit geschützten Fauna–Flora-Habitat Gebieten (FFH-Gebieten). Gemeinsam mit dem BUND Thüringen und dem Heimatbund Thüringen e.V. haben sich, am „Erlebnistag Reinstädter Grund“ 27 Personen auf eine Zeitreise begeben. Gestartet ist diese im späten Mittelalter. Zu dieser Zeit wurde im Reinstädter Grund Wein angebaut und gekeltert. Das Landschaftsbild und das Leben der Menschen im 19. und 20. Jahrhundert war geprägt durch den Obstanbau. Heute gibt es nur noch wenige die die Traditionen der damaligen Zeit fortführen. Einer davon ist Herr Pilling, Betreiber der Obstweinkellerei Röttelmisch. Auf seiner Streuobstwiese sind sie noch zu finden, die fast vergessenen Apfelsorten des 19 und 20 Jahrhunderts. Dafür, dass die Traditionen nicht verloren gehen setzt sich der „buntergrund e.V.“ in Pfarrkeßlar mit einer umfangreichen Bildungsarbeit ein. Hier endete die Zeitreise mit einem Blick in die Zukunft, in dem gezeigt wurde, wie die Besonderheiten der Landschaft für Kinder und Jugendliche gestaltet werden können, um eine Begeisterung für die Natur zu erhalten.

Den Teilnehmenden wurde zusätzlich verdeutlicht wie Naturschutz und Landnutzung Hand in Hand gehen können.

Zum Thema Kulturlandschaft und Naturschutz werden noch zwei weitere Veranstaltungen vom BUND Thüringen in Kooperation mit dem Heimatbund Thüringen e.V. angeboten. Der „Erlebnistag Werra Aue“ am 17.07.2022 und der „Erlebnistag Hohe Schrecke“ am 20.08.2.22. Sie sind herzlich eingeladen an diesen Tagen mehr über das Zusammenwirken von Naturschutz und Landschaftsgesichte zu erfahren. Weitere Infos erhalten sie unter www.natura2000-thueringen.de

Zurück